News zum Thema Wandern

Wie zur Ausschreibung bestellt zeigte sich der 14. Oktober 2018 von seiner wärmsten und sonnigsten Seite und  begleitet die 11 Wanderer mit besten Ausblicken und Fotomotiven.

… oder besser zwischen Elena und Fabienne.

Bereits zum fünften Mal stand in diesem Jahr die Stef(ph)anstour in unserem Sektionsprogramm und wie im vergangenen Jahr machte uns der Wetterbericht keine allzu großen Hoffnungen. Denn noch einen Tag vor dem Start lautete die Meldung wie folgt:

„Der Herbst ist endgültig da. Sturmtief Elena bringt eine Kaltfront mit sich, die für sinkende Temperaturen, Regen und Gewitter sowie Sturmböen sorgt. Sogar ein Orkan droht. Am Sonntag steht uns mit Fabienne schon ein weiterer, noch heftigerer Sturm ins Haus.“

Nicht die Alpen, sondern der südliche Schwarzwald war das Ziel einer 8 tägigen Wanderung der Sektion Hof. Der Schluchtensteig von Stühlingen bis Wehr, an der Schweizer Grenze, stand auf dem Programm.

Dort wo wir im letzten Jahr die Tour beendet hatten und zwar in Lech am Arlberg, wurde dieses Jahr mit einer Fünfergruppe wieder angesetzt. Mit der Seilbahn ging es zunächst auf den Rüfikopf ,2.362m, dann zu Fuß über das Monzabonjoch und die Rauhe Kopf Scharte zur Stuttgarter Hütte, 2.300m.

„Unterwegs im Nationalpark Gesäuse“, so hieß das Motto unserer diesjährigen Frühjahrs-Kurztour, und so brachen wir zu viert (Claudia, Gustav, Hildegard und Klemens) unweit des Erbsattels auf, und erreichten nach langem aber abwechslungsreichen Anstieg über den Tamischbach die Ennstaler Hütte.

Gegen 7 Uhr machte sich die 6köpfige Wandergruppe von Hof aus in Richtung Seefeld/Tirol auf den Weg. Dort angekommen fuhren wir zunächst mit der historischen Standseilbahn zur Roßhütte (1751m) wo es dann endlich zu Fuß los ging. Der das erste Zwischenziel war das Seefelder Joch (2060m).

Nach Bad Reichenhall sind wir 10 Frühjahrswanderer am Mittwochnachmittag mit dem Zug gereist.

Ein leckerer Abend beim bayrischen Inder wurde sich nach einem Marsch durch den Regen verdient.

Uebernachtet haben wir in der Pension Lex, einem alten Bauernhaus.

Eine Gute Nacht wartete und die Vorfreude auf die traditionell von Gert organisierte Frühjahrstour.

Teil 2: Entlang des Kolonnenwegs von Nentschau nach Gumpertsreuth

Nur wenige Kilometer von der Hofer Innenstadt entfernt und trotzdem kennen nur wenige Hofer diesen Teil des Grünen Bandes und dessen Geschichte.

Weiterlesen

Nach einer entspannten Zug und Busfahrt, bei der wir uns alle näher kennenlernten, erreichten wir Sachrang im Chiemgau. Von dort aus stiegen wir zum Spitzsteinhaus auf, wo wir die erste Nacht verbrachten.

Lange herbeigesehnt und von Gertlov bestens geplant, war unsere Acht – Tausender – Tour im Bayerischen Wald und startete am Berggasthof Eck bei Arrach, wo wir trotz Ruhetag übernachtet hatten.