skip to content

Schon Mitglied?

Es gibt viele Gründe Mitglied im Deutschen Alpenverein zu werden.

Weitere Informationen...

 

Nichts mehr verpassen mit dem Newsletter und dem  RSS Feed der DAV Sektion Hof

...hier anmelden

 

 

 
 

Dringend Helfer für den Ausbau unserer Kletterwand gesucht !!!

alle aktuellen Informationen findet ihr auf der Seite unserer Kletterwand.


 

Weihnachtsfeier der DAV Sektion Hof am 2. Dezember 2017 in Feilitzsch

Alle Informationen und Anmeldung gibt es hier


 

Die DAV Sektion Hof präsentiert am Donnerstag, den 14. Dezember um 20.00 Uhr im SCALA Hof:

 

 

...weitere Informationen gibt es hier!


 

Aktuelles aus der Sektion:

„Drei Jahreszeiten“ Skitour in den Stubaier Alpen

veröffentlicht von: Admin DAV - Hof am 08.04.2013
Startseite >>

Am Donnerstag traf sich bei Nürnberg mit Jörg aus Naila und Jürgen aus Köln der verbliebene kümmerliche Rest zum Skitourenwochenende vom 14.03. bis 17.03.2013. Bei halbseidenem Wetterbericht ging es gemeinsam weiter nach Sedugg, von wo aus der Aufstieg zur Franz-Senn-Hütte (2.147 m) erfolgte.

 

Verfroren vor dem Alpeiner Ferner

 

Nach ausgedehntem Frühstückbuffet anderntags bei nur teils bewölktem Himmel zeigte das Thermometer die angekündigten knapp – 20 C. „Unterstützt“ von einem eisigen Rückenwind ging es Richtung Ruderhofspitze (3.474 m). Erfreulicherweise lag die Wettervorhersage die Sichtverhältnisse betreffend daneben. Ansonsten die Tourenverhältnisse hochwinterlich – wenig Schnee und eisige Temperaturen. Bei windigen – 25°C und fahlem Sonnenschein haben wir gerne auf den Gipfelanstieg zu Fuß von der Oberen Hölltalscharte (3.247 m) verzichtet. Zurück zur Hütte die Abfahrt begleitet von hässlichen Kratzgeräuschen vom felsigen Untergrund am Skibelag. Am Nachmittag dann in der warmen Hütte das Dasein genossen.

 

Am Wilden Hinterbergl


Samstags bei wolkenlosem Himmel mit abflauenden Wind starteten wir bei – 22°C zum Wilden Hinterbergl (3.288 m). Bei Verlassen des schattigen Talgrundes heizte uns die Sonne mit frühlingshaften Werten kräftig ein – ein Aufstieg im leichten Gewand. Zur Turmscharte kurz mit geschulterten Skiern hochgeklettert erfolgte der weitere Anstieg zur Gipfelkuppe komplett mit Skiern. Mehr als eine Stunde bei Windstille das 360°-Panorama mit grandioser Fernsicht nahezu alleine genossen – und das bei komplett belegter Hütte mit ihren 180 regulären Schlafplätzen. Die steilere Abfahrt über Turm – und Berglasferner mit vollem Schwung bei teils guten Schneebedingungen bescherte den würdigen Abschluss der Tour. Bei nur noch rund zehn Grad unter Null auf der Terrasse der Frühlingssonne gefrönt.

 

  

Blick zur Seespitze                                        Tiefblick zur Hütte


Am Sonntag bescherte der Föhn dann Jörg die dritte „Jahreszeit“ an dem Wochenende bei seiner Abschlusstour zur Kräulscharte (3.096 m). Über die Hütte hinab die Abfahrt nach Sedugg zum Parkplatz. Von da aus erfolgte die fünf- bzw. achtstündige Rückfahrt in heimische Gefilde. An einem Wochenende, dass mit Hochwinter und Frühling, fast leeren Gipfeln in einem überlaufenen Tourengebiet nicht nur kulinarische Abwechslung bot. Schade für die Daheimgebliebenen!

JST/JZ
 

zurück zur vorherigen Seite

Veranstaltungshinweise