skip to content

Schon Mitglied?

Es gibt viele Gründe Mitglied im Deutschen Alpenverein zu werden.

Weitere Informationen...

 

Nichts mehr verpassen mit dem Newsletter und dem  RSS Feed der DAV Sektion Hof

...hier anmelden

 

 

 
 

Informationen zur Schließung der DAV Kletterwand im Sportpark Untreusee

alle aktuellen Informationen findet ihr auf der Seite unserer Kletterwand.


 

Aktuelles aus der Sektion:

Bergsteigen & Hochtouren in der Marmolada

veröffentlicht von: Admin DAV - Hof am 25.08.2014
Startseite >>

Erfolgreiche und unvergessliche Tourenwoche der Gruppe „Bergsteigen – Hochtouren“ vom 06. – 13. August 2014 in der Marmoladagruppe/Dolomiten

 

Wie in den vergangenen Jahren hat unser Tourenleiter / FÜL Thomas Stöcker für die Tourengruppe "Bergsteigen-Hochtouren" wieder ein wunderbares Gebiet herausgesucht. Die Tourenwoche führte uns diesmal in die Dolomiten, und zwar in die Marmoladagruppe.
In diesem Teil der Dolomiten steht auch der höchste Gipfel der Dolomiten, die Marmolada, auch die Königin der Dolomiten genannt. Der Bereich der Marmolada war im I. Weltkrieg Kriegsgebiet. Hier kann man noch 100 Jahre später vieles entdecken und sich Gedanken machen über den Irrsinn eines Krieges.


06.08.2014
Nach langer Anreise mit dem Auto vom Frankenland kommend, trafen sich sieben Bergsteiger unserer Sektion im Valle dei Monzoni, einem Seitental vom bekannten Fassatal. Nach einer kurzen Einweisung ins Gelände gingen wir gemütlich zum Rifugio Vallaccia (2275m), unserem Quartier für die nächsten zwei Tage .

 

07.08.2014
Der erste Blick beim ersten Tourentag galt dem Wetter, so richtig klar war die Prognose bisher nicht. Das schöne Wetter setzte sich dann aber durch, und wir erlebten einen langen und traumhaften Tag. Vom Rifugio Vallaccia (2275m) - Sas da le Undesc (2550m) - Punta Vallaccia (2637m) - Via ferrata Sass Aut (B/C) - Sas Aut (2555m) - Sas da le Doudes (2446m) - Via ferrata Franco Gadotti (B/C) - Bivacco Zeni (2100m) - Forcella Vallaccia (2468m) - Rifugio Vallaccia. Mit vier Gipfelbesteigungen, zwei Klettersteigen und viele Höhenmetern erlebten wir einen traumhaften Start.

 

08.08.2014
Weiter ging es zum nächsten Höhepunkt. Vom Rifugio Vallaccia stiegen wir zuerst in die Forcella la Costella (2510m), diesen Weg kannten wir schon vom Vortag. Von dieser Scharte begingen wir die lange Via ferrata Bruno Federspiel (B/C) zur Bergvagabundenhütte (2528m).
Eine wundervolle Traumtour über zahlreiche Gipfel, herrliche Fauna und Flora, unvergessliche Ausblicke sowie beklemmende Eindrücke in die Kriegsbauten der österr. Stellungen des I. Weltkrieges

 

 

09.08.2014
Wir zogen weiter, um noch weitere Ecken der Marmoladagruppe zu entdecken. Von der Bergvagabundenhütte erreichten wir nach kurzem Zustieg die Forcella dell' Ort (2460m). Über einen steilen Abstieg auf den Sentiero Gino Badia (B/C) kamen wir zügig hinab ins Tal zu unseren Fahrzeugen. Mit den Auto ging es weiter durch das Fassatal nach Canazei-Penia zur Ciampac-Seilbahn. An dieser angelangt, wurde schnell umgepackt, um die letzte Bahn vor der Mittagspause zu erwischen. Nachdem wir gemütlich mit der Seilbahn hinauf geschwebt waren, konnten wir den Weiterweg etwas ruhiger beginnen. Über die Forcia Neigra (2509m) gelangten wir zum Rifugio San Nicolo (2340m), einer gemütlichen Hütte mit einem berauschenden Panorama. Nach langer und fröhlicher Pause stiegen wir die letzten 300 Höhenmeter zum Rifugio Contrin (2015m) ab, unserem Quartier für die nächsten Tage.

 

10.08.2014
An diesem Tag erlebten wir, wie viele Steine in den Dolomiten rumliegen Zuerst ging es vom Rifugio Contrin auf markiertem Wege entlang, bald folgten Schneefelder und rutschige Schutthänge zum Passo di Ombrettola (2864m) und zur Cima Ombrettola (2931m). Beim Abstieg wählten wir einen Weg über den Südwestgrat, unangenehmes Plattengelände mit viel Geröll trieben uns schnell in eine anderen Richtung. Aber es ging immer irgendwo problemlos weiter, bis hinunter zum Rifugio Contrin.

 

11.08.2014
Für heute stand als Höhepunkt die Besteigung der Marmolada an, ursprünglich planten wir diese zu überschreiten, aber wie so oft in diesem Sommer machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Vom Rifugio Contrin erreichten wir zügig die Marmoladascharte (2910m). Über den als Klettersteig ausgebauten Westgrat (B) erreichten wir den Gipfel der Marmolada (3343m). Am Gipfel befindet sich eine bewirtschaftete Hütte, die Capanna Punta Penia (3343m), in dieser verbrachten wir eine angenehme Pause. Der Abstieg erfolgte über unseren Aufstiegsweg. Die Besteigung der Marmolada war für alle ein einmaliges Bergerlebnis.

 

Zustieg zur Marmoladascharte
am Westgrat der Marmolada und am Gipfel der Marmolad

 

12.08.2014
Der letzte Tourentag weckte uns mit Regen, wir nutzen diesen mit einem ausgedehnten Frühstück. Mit den letzten Regentropfen starteten wir. Vom Rifugio Contrin zum Rifugio San Nicolo (2340m) über den Sentiero Lino Pederiva (A/B) erlebten wir bei starken Südföhn nochmals einen herrlichen Bergtag. Vom Ende des Sentiero Lino Pederiva ging es bergab zur bekannten Bergstation der Ciampac-Bahn. Nach der Seilbahnabfahrt fuhren wir mit unseren Autos zum Fedaia-Stausee, hier hatten wir unser letztes Quartier gebucht.

 

13.08.2014
Abschied von der Marmoladagruppe und Heimfahrt. Wir erlebten unvergesslich, erfolgreiche und unfallfreie Bergtage in der Marmoladagruppe.

Am August 2015 plane ich eine Tourenwoche für die Gruppe "Bergsteigen-Hochtouren" in der Adamello-/Presanella-Gruppe. (Thomas Stöcker)
 

zurück zur vorherigen Seite

Veranstaltungshinweise