skip to content

Schon Mitglied?

Es gibt viele Gründe Mitglied im Deutschen Alpenverein zu werden.

Weitere Informationen...

 

Nichts mehr verpassen mit dem Newsletter und dem  RSS Feed der DAV Sektion Hof

...hier anmelden

 

 

 
 

WEIT. geht weiter!

Aufgrund der hohen Besucherzahlen wird der Film auch in der kommenden Woche im Scala gezeigt. Eine Woche mehr Zeit sich die preisgekrönte Dokumentation einer Weltumrundung per Anhalter aus dem gemütlichen Kinosessel und auf großer Leinwand anzuschauen. 

Noch bis Mittwoch, den 24. Januar 2018 zeigt das SCALA Filmtheater den mehrfach ausgezeichneten Film von Patrick und Gwen täglich um 18.00 Uhr.

  

Lasst Euch diese Geschichte nicht entgehen…

 

Eure DAV Sektion Hof

 


 

Aktuelles aus der Sektion:

Der Watzmann ruft - Stefanstour die Vierte

veröffentlicht von: Martin Griesbach am 30.10.2017
Startseite >>

Für die Stefanstour 2017 vom 15.09.2017 bis 17.09.2017 war eine Watzmannüberschreitung geplant. Wir (Jochen Pfaff, Gertlov Hartung, Jörg Rosewich, Martin Griesbach, Matthias Mai, Matthias Scheffler, Olaf Hofmeister, Sebastian Hertrich und Stefan Schuberth) trafen uns am Freitagmorgen um kurz vor 5:00 Uhr zur Abfahrt mit dem Vereinsbus ins Berchtesgadener Land.

Trotz schlechter Wettervorhersagen der Vortage, erwartete uns am Königssee, dem Ausgangspunkt der Tour, strahlend blauer Himmel. Mit dem Schiff ging es erst mal nach St. Bartholomä. Über den Rinkendel-Steig stiegen wir knapp 750 Höhenmeter zur Archenkanzel auf und konnten dort die Aussicht über den Königssee bei Sonnenschein genießen. Vor dem letzten Anstieg über den Falzsteig zum Tagesziel Watzmannhaus (1930m), nahmen wir noch eine Stärkung an der Kühroint-Alm zu uns. Am Abend erreichten wir das Watzmannhaus und verbrachten den Abend trotz unklaren Wetterverhältnissen mit guter Stimmung und Mucken.

Samstags zum Frühstück um 06.30 Uhr war alles in Wolken gehüllt. Das Wetter wurde bis zum Start der geplanten Überschreitung nicht besser. Ob diese möglich ist oder nicht, wollten wir jedoch erst am Hocheck (2651m) vor dem Einstieg auf den Grat entscheiden.

So machten wir uns nach dem Frühstück bei leichtem Regen auf den Weg. Nach knapp 400m Aufstieg kreuzte der Weg schon schneebedecktes Gelände was sich bis zum Hocheck auch nicht änderte. Nach und nach wurde uns auf dem Weg schon klar, dass das mit der Überschreitung wohl nichts wird. Bei einer kurzen Verschnaufpause in der gut gefüllten Biwakschachtel am Ausgangspunkt der Gratüberschreitung machten wir uns Gedanken, wie wir die Tour fortsetzen wollten.

Kurzerhand wurde beschlossen, aus der Überschreitung eine Umschreitung zu machen und wir begannen nach dem Gipfelfoto den im oberen Teil zunehmend verschneiten Abstieg. Aufgrund des schlechten Wetters machten wir nochmal am Watzmannhaus auf eine Suppe halt und liefen über die Falzalm und Mittelkaseralm, die am Vortag und Morgens aufgestiegenen rund 2000 Höhenmeter wieder hinrunter. Am Ausgang der Wimbachklamm (ca. 680m) machten wir nochmal Brotzeit, um uns für die anspruchslose aber lange Wanderung durch das Wimbachtal bis zur Wimbachgrieshütte (1320m) zu stärken.

Nach einem geselligen Abend und weiteren Muckrunden auf der Hütte erwartete uns am nächsten Morgen leider kein besseres Wetter. Der Weg am Sonntag zurück nach St. Bartholomä führte uns zunächst zur Trischübelalm (1764m) und weiter abwärts über den teils versicherten Steig in Richtung Königsee. Dort kamen wir gegen Mittag an. Einige Mutige nutzen die Gelegenheit für ein sehr erfrischendes Bad im 12°C kalten See, bevor wir mit dem Schiff Richtung Parkplatz übersetzten.

Die Tour ließen wir bei gutem Essen in einer Gaststätte ausklingen und machten uns mit schweren Beinen auf den langen Heimweg.

Bericht von Sebastian Hertrich

 

zurück zur vorherigen Seite

Veranstaltungshinweise

11. bis 24. Januar 2018
WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt
Das SCALA zeigt den Film täglich um 18.00 Uhr 
 
Hof, Wörthstr. 4, SCALA Kino 

 

10. - 13. Februar 2018
Familien Winterfreizeit in Obernberg am Brenner 
Für die Familien-Winterfreizeit in Obernberg gibt es aktuell noch -3- Restplätze.
 
Weitere Infos und Anmeldung bei: michaela(dot)schuberth(at)dav-hof(dot).de