skip to content

Schon Mitglied?

Es gibt viele Gründe Mitglied im Deutschen Alpenverein zu werden.

Weitere Informationen...

 

Nichts mehr verpassen mit dem Newsletter und dem  RSS Feed der DAV Sektion Hof

...hier anmelden

 

 

 
 

Weihnachtsfeier der DAV Sektion Hof am 2. Dezember 2017 in Feilitzsch

Anmeldung nur noch bis kommenden Samstag, 25. November 2017 möglich!

 

Alle Informationen und Anmeldung gibt es hier

 


 

Die DAV Sektion Hof präsentiert am Donnerstag, den 14. Dezember um 20.00 Uhr im SCALA Hof:

 

 

...weitere Informationen gibt es hier!


 

Aktuelles aus der Sektion:

Die Wegewarte berichten - 2013

veröffentlicht von: Admin DAV - Hof am 15.08.2013
Startseite >>

 

So viel Schnee haben die Wegewarte (Teamleiter Volker Temmert mit Bruder Reiner sowie Oskar Bittner und Hans Stengel) auf der Winnebachseehütte bei ihrer jährlichen Arbeitswoche in der ersten Julihälfte lange nicht erlebt. Die Wege zum Seeblaskogel einerseits und zum Zwieselbachjoch andererseits lagen in ihrem oberen Teil noch voll unter einer Schneedecke, so dass dort eine Zustandskontrolle nicht möglich war. So haben sich die Arbeiten im unteren Teil auf das Graben von Wasserabläufen und das Legen von Trittsteinen über die angeschwollenen Bäche konzentriert.

Zufriedenstellend sah es bei den beiden größeren Rinnen auf dem Weg zum Gänsekragen aus, die durch Geröll verursachten Schäden konnten relativ leicht ausgebessert werden.

 

 

Die neue Sicherung des hochalpinen Übergangs zur Amberger Hütte über die Gaislehnscharte durch Stahlseile/Eisen (Krampen) im Fels links der Rinne (siehe Mitteilungen der Sektion Heft 31 Seite 11) wurde in Augenschein genommen und für einwandfrei befunden. Der traditionelle Grieser Gletschermarsch hat am 20. Juli 2013 wieder stattgefunden.

 

 

Viel Arbeit mit hohem Kraftaufwand hat der „Steinbruch“ – das Blockgeschiebe im oberen Abschnitt des Weges zum Winnebachjoch - gemacht. Hier haben die Wegewarte mit Stemmeisen und Pickel den Steig, so gut es ging, geebnet, Markierungen ausnahmsweise enger angebracht (sonst gebrauchen sie die Farbsprühflaschen eher zurückhaltend) und „abgestürzte“ Markierungen geschwärzt. Neu gesetzt wurden neun Holzstangen (250 cm, 10 cm Durchmesser) mit weithin leuchtender rot-weiß-roter Spitze. Sie erleichtern die Orientierung im Gelände deutlich, gleichzeitig führen beschädigte Stangen, die durch Steinschlag irgendwo entfernt zu liegen kommen, nicht in die Irre, weil man – anders als bei Felsmarkierungen – erkennen kann, dass ihr Auffindungsort nicht mit dem ursprünglichen Standort identisch ist. Andere Lösungsvorschläge, diesen Weg zu verbessern, haben sich bei näherem Zusehen als zu aufwändig erwiesen. Der jetzige Zustand ist für Bergsteiger passabel; er wird allerdings jährlich besonderer Pflege bedürfen.

 

 

Insgesamt sind alle markierten Routen im Arbeitsgebiet, soweit wegen des Schnees erkennbar, in Ordnung; die im Vorjahr aufgestellten Wegweiser waren sämtlich unbeschädigt. Gutes Wetter und die wie immer jederzeitige Unterstützung durch Hüttenwirt Michael Riml haben dazu beigetragen, dass das Arbeitsprogramm voll durchgezogen worden ist. (Hans Stengel)


 

zurück zur vorherigen Seite

Veranstaltungshinweise

Fr., 24. November - 19.30 Uhr
Jahresrückblick 2017
Eine Bilderreise durch das Vereinsjahr 2017.
 
Hof, Sophienstr. 23, Haus der Jugend

 

Do. 14. Dezember - 20.00 Uhr
Weit - Die Geschichte von einem Weg um die Welt
Weitere Informationen gibt es hier...
 
Hof, SCALA Kino - Einlass 19.30 Uhr

 

Do. 18. Januar  - 19.30 Uhr
Bergsteigerstammtisch
Gemütliches Beisammensein, Unterhaltung, Erfahrungsaustausch, Infos, Bilder
 
Hof, Jahnstr. 5, Jahnheim