skip to content

Schon Mitglied?

Es gibt viele Gründe Mitglied im Deutschen Alpenverein zu werden.

Weitere Informationen...

 

Nichts mehr verpassen mit dem Newsletter und dem  RSS Feed der DAV Sektion Hof

...hier anmelden

 

 

 
 

Dringend Helfer für den Ausbau unserer Kletterwand gesucht !!!

alle aktuellen Informationen findet ihr auf der Seite unserer Kletterwand.


 

Weihnachtsfeier der DAV Sektion Hof am 2. Dezember 2017 in Feilitzsch

Alle Informationen und Anmeldung gibt es hier


 

Die DAV Sektion Hof präsentiert am Donnerstag, den 14. Dezember um 20.00 Uhr im SCALA Hof:

 

 

...weitere Informationen gibt es hier!


 

Aktuelles aus der Sektion:

Durch die Radstädter- und Schladminger Tauern

veröffentlicht von: Martin Griesbach am 06.09.2015
Startseite >>

Sechs Bergfreunde der Sektion fanden sich zusammen, um noch ein fehlendes Teilstück im langen Kamm der Radstädter- und Schladminger Tauern zu begehen.


Von der Weningeralm kurz unterhalb des Radstädter Tauernpasses ging es noch am Anreisetag über den Hirschwandsteig in gemütlichen zwei Stunden bis zur Südwiener Hütte. Am Nachmittag war dann noch genügend Zeit für einen kleinen Abstecher zu den Hüttengipfeln Spirtzinger und Spazeck.


Am folgenden Samstag sollte es über den Grat des Tauernkammes bis nach Obertauern gehen. Doch leider erschien das Wetter angesichts der rundum vorhandenen dichten und grauen bis schwarzen Wolkendecke für eine mehrstündige Grattour eher ungünstig, sodass wir uns für den Höhenweg über den Wildsee bis nach Obertauern entschieden. In Obertauern, welches sich gerade im Sommerschlaf befand, kamen wir im gemütlichen Gasthof Weningeralm unter.


Die nächste Etappe am Sonntag führte uns über eine landschaftlich sehr reizvolle Strecke mit vielen Auf- und Abstiegen über die Seekarscharte, Oberhüttensee, Ahkarscharte, Giglachseehütte zur Ignaz-Mattis-Hütte. Von der Ahkarscharte durften natürlich die beiden Kalkspitzen und zwar die Lungauer und die Steirische Kalkspitze mit 2.471m bzw. 2.459m nicht ausgelassen werden. So ergab sich damit ein ausgefülltes und strammes Tagespensum bei sehr gutem Bergwetter. Die Ignaz-Mattis-Hütte, malerisch auf 1.986m über dem Unteren Giglachsee gelegen, war Quartier für weitere zwei Nächte.
Montags stand noch eine Rundtour auf dem Plan. Nach einer Stunde Gehzeit setzte allerdings sehr heftiger Regen ein. Dennoch stiegen wir weiter auf und erreichten über die Rotmandlspitze, 2.453m, und Krukeckscharte die Keinprechthütte. Nachmittags wurde das Wetter wieder besser und über die Neualm, Fahrlechhütte am Duisitzkarsee ging es trocken wieder zurück zum Ausgangspunkt.


Am Dienstag blieb uns noch der Abstieg ins Tal zur Ursprungalm. Mit Bus und Taxi erreichten wir wieder Obertauern und traten mit vielen neuen Eindrücken aus einer empfehlenswerten Bergregion die Heimreise an.
Bericht von Klaus Welzel

zurück zur vorherigen Seite

Veranstaltungshinweise