skip to content

Schon Mitglied?

Es gibt viele Gründe Mitglied im Deutschen Alpenverein zu werden.

Weitere Informationen...

 

Nichts mehr verpassen mit dem Newsletter und dem  RSS Feed der DAV Sektion Hof

...hier anmelden

 

 

 
 

Informationen zur Schließung der DAV Kletterwand im Sportpark Untreusee

alle aktuellen Informationen findet ihr auf der Seite unserer Kletterwand.


 

Aktuelles aus der Sektion:

Frühjahrswanderung vom Prien- ins Saalachtal

veröffentlicht von: Admin DAV - Hof am 13.05.2014
Startseite >>

 

In der Woche nach Ostern trafen sich neun Bergwanderer der Sektion am „Gleis 4“ des Hofer Bahnhofs und fuhren mit der DB und Bayerntickets in der Tasche, nach Aschau im Priental. Von dort aus war nach drei Wandertagen Bad Reichenhall das Ziel. Auf dem Maximiliansweg sollte diese Tour bewältigt werden. Trotz des milden Winters musste wegen noch geschlossenen Übernachtungshütten und nicht ungefährlichen Schneefeldern vom geplanten Weg abgewichen werden.

So führte der erste Wandertag von Aschau hoch zur Kampenwand, an dieser entlang und teilweise über Schneefelder zur Steinlingalm. Weiter um die Hochplatte hinunter nach Raiten und zum Tagesziel nach Unterwössen. Ein langer Tag mit über 1.000 Höhenmetern.

 

 

Der zweite Tag war entspannter. Mit dem Bus ging es erst mal über Reit im Winkel bis zum Weitsee. Von dort aus entlang dem Mittersee, Lödensee und Forchensee bis zum Gasthof Seehaus. Das erhoffte Weissbier am Mittag gab es leider nicht, …. Gasthof geschlossen! Also weiter dem Unternbergweg 4 hinauf zum Unternberg. Dieser ist aufgrund seiner Lage und den Aufwinden dort, ein Eldorado unter den Gleitschirmfliegern. So konnten die „Berggeher“ die „Berggleiter“ bei ihren Flugkünsten durch das Bierglas entspannt beobachten. Als Abstiegshilfe wurde der Sessellift nach Eisenberg benutzt, um von dort aus nach Ruhpolding und weiter zur Unterkunft nach St. Valentin zu wandern.

Der dritte Tag wurde von seiner Länge und den Höhenmetern der Königsweg dieser Tour. Bis Niederachen ging es leicht ansteigend am Windbach entlang und durch schattige Waldgebiete. Bis Inzell führte der Weg weiter an großen Wiesen und Bauernhöfen vorbei. Zwei Gruppenmitglieder mussten ab da leider den Bus bis Bad Reichenhall benutzen. Die Gruppe nahm den Aufstieg zur Kohleralm unter die Füße. Von dort die Überquerung zur Zwieselalm und weiter den langen Weg bis zum Endpunkt der Tour Bad Reichenhall.

 

 

In den 3 Tagen sind wir 76 km gewandert und dabei 3400 Höhenmeter auf- und 3150 Höhenmeter abgestiegen.

Am darauffolgenden Sonntag war erst einmal ausschlafen angesagt. Es folgte ein ausgiebiges bayerisches Frühstück über den Dächern von Reichenhall, mit Panoramablick auf Predigtstuhl und die angrenzenden Bergen. Danach war noch genügend Zeit, um einen Blick ins Museum „Neue Saline“ zu werfen und der „Museums-Bergbahn Predigtstuhl“ einen Besuch abzustatten. Zufrieden, ausgeglichen und dankbar für die schöne Tour bei gutem Bergwetter, fuhr die Gruppe am Nachmittag über Landshut zurück zu „Gleis 4“ des Hofer Hauptbahnhofs.

Vielen Dank an Gertlov, der die Tour ausgearbeitet hat .

Es war sehr schön und wir wollen nächstes Jahr wieder ab „Gleis 4“ nach Bad Reichenhall und auf dem Maximiliansweg nach Berchtesgaden? (Ulrike Felsen)


 

zurück zur vorherigen Seite

Veranstaltungshinweise