skip to content

Schon Mitglied?

Es gibt viele Gründe Mitglied im Deutschen Alpenverein zu werden.

Weitere Informationen...

 

Nichts mehr verpassen mit dem Newsletter und dem  RSS Feed der DAV Sektion Hof

...hier anmelden

 

 

 
 

Weihnachtsfeier der DAV Sektion Hof am 2. Dezember 2017 in Feilitzsch

Anmeldung nur noch bis kommenden Samstag, 25. November 2017 möglich!

 

Alle Informationen und Anmeldung gibt es hier

 


 

Die DAV Sektion Hof präsentiert am Donnerstag, den 14. Dezember um 20.00 Uhr im SCALA Hof:

 

 

...weitere Informationen gibt es hier!


 

Aktuelles aus der Sektion:

Skitouren in den Kitzbüheler Alpen - 18. bis 21.02.2016

veröffentlicht von: Martin Griesbach am 24.02.2016
Startseite >>

Die älteste Hütte des Deutschen Alpenvereins, die Bochumer Hütte in den Kitzbüheler Alpen, war für sieben Alpenvereinler Ausgangspunkt für mehrere erlebnisreiche Skitouren. Das Wetter konnte nicht unterschiedlicher sein – Nebel, Wolken, Sonne, Schneefall, Regen, Sturm – alles war dabei. Die Lawinensituation war allerdings noch günstig. Das mitgenommene GPS-Gerät kam auch richtig zum Einsatz.


Nach dem Aufstieg von Hechenmoos/Grüntal über die vier Kilometer lange Rodelbahn und 500 Höhenmeter war die Hütte auf 1.430 m rasch erreicht. Nachmittags blieb sogar noch Zeit, um eine Runde über den Laubkogel 1.760 m und das Hahnenkampl 1.812 m zu machen.

Diese Runde hatte es in sich. Nach einer halben Stunde Aufstieg stießen wir durch die Wolkendecke, standen über den Wolken in der Sonne und genossen ein traumhaftes Bergpanorama. Als die Hütte erreicht wurde, war es schon fast dunkel.


Der nächste Tag zeigte sich genau andersherum, unten frei und oben neblig. Dennoch gelang der Aufstieg auf den Rauber 1.972 m und den Saalkogel 2.006 m. Wieder weiter unten machte dann bei Sicht die Abfahrt im Pulverschnee gehörigen Spaß.


Nach einer kalten Nacht begann der Samstag wie im Bilderbuch, blauer Himmel, keine Wolke. Zunächst zu Fuß und dann abfahrend in den Talgrund des Wieseneggbaches erreichten wir über die Niederkaseralm und die Oberkaseralm das „Tor“, die Scharte zwischen Tristkogel und Gamshag.

Nach einem steilen Endspurt standen alle am Gipfel des Gamshag 2.178 m. Die Gipfelrast musste leider wegen der inzwischen stürmisch herangezogenen Warmfront ausfallen und in das Tor verlegt werden. Die Krönung der Tour war dann die Abfahrt bei noch bestem Pulver direkt zurück in den Talgrund. Bei einsetzendem Schneefall erreichten wir wieder aufsteigend die gemütliche Hütte.


Nachdem der Schnee in Regen überging blieb uns am Sonntag nur noch die rasante Abfahrt über die Rodelbahn zum Parkplatz in Hechenmoos.
Bericht von Klaus Welzel

zurück zur vorherigen Seite

Veranstaltungshinweise

Fr., 24. November - 19.30 Uhr
Jahresrückblick 2017
Eine Bilderreise durch das Vereinsjahr 2017.
 
Hof, Sophienstr. 23, Haus der Jugend

 

Do. 14. Dezember - 20.00 Uhr
Weit - Die Geschichte von einem Weg um die Welt
Weitere Informationen gibt es hier...
 
Hof, SCALA Kino - Einlass 19.30 Uhr

 

Do. 18. Januar  - 19.30 Uhr
Bergsteigerstammtisch
Gemütliches Beisammensein, Unterhaltung, Erfahrungsaustausch, Infos, Bilder
 
Hof, Jahnstr. 5, Jahnheim