skip to content

Schon Mitglied?

Es gibt viele Gründe Mitglied im Deutschen Alpenverein zu werden.

Weitere Informationen...

 

Nichts mehr verpassen mit dem Newsletter und dem  RSS Feed der DAV Sektion Hof

...hier anmelden

 

 

 
 

Dringend Helfer für den Ausbau unserer Kletterwand gesucht !!!

alle aktuellen Informationen findet ihr auf der Seite unserer Kletterwand.


 

Weihnachtsfeier der DAV Sektion Hof am 2. Dezember 2017 in Feilitzsch

Alle Informationen und Anmeldung gibt es hier


 

Die DAV Sektion Hof präsentiert am Donnerstag, den 14. Dezember um 20.00 Uhr im SCALA Hof:

 

 

...weitere Informationen gibt es hier!


 

Aktuelles aus der Sektion:

Unterwegs auf dem Maximiliansweg vom Wendelstein bis zur Kampenwand

veröffentlicht von: Admin DAV - Hof am 07.05.2013
Startseite >>

Die diesjährige, von Gertlov organisierte, Frühjahrswanderung, vom 24. bis 28. April führte zehn DAV´ler vom Wendelstein bis zur Kampenwand. Am Mittwochnachmittag ging es per Bahn Richtung Oberbayern zum ersten Übernachtungsquartier auf einem Bauernhof in Greitau. Nach einem ausgiebigen Frühstück startete die Gruppe in Richtung Wendelstein. Der Weg führte uns zunächst Richtung Bayrischzell, wo dann der Aufstieg von Südwesten her erfolgte. Angekommen am Wendelsteinhaus konnte dann die verdiente Pause mit bestem Bergwetter genossen werden. Der Abstieg zum zweiten Quartier, der Mitteralm auf 1200m, wurde mit der Zahnradbahn unternommen, da dies wegen der noch zu hohen Schneelage zu Fuß nicht möglich war.



Anstieg zum Wendelstein


Am Wendelstein


Freitagfrüh konnte von der Mitteralm aus schon das nächste Ziel, der Hochries, erkannt werden. Der Abstieg erfolgte nach Brannenburg und dann quer durch das Inntal nach Nußdorf. Von hier aus ging es wieder bergauf in Richtung Hochries.
Um nicht in das vom Wetterbericht vorhergesagte Gewitter zu kommen, hat die Gruppe entschieden nur bis zur Mittelstation der Bergbahn zu gehen und dann weiter bis zum Hochries hochzufahren.

 


Von Nußdorf in Richtung Hochries


Der erste Bick Samstagfrüh um 6h aus dem Fenster der Hochrieshütte in 1569m Höhe zeigte Nebel mit 10m Sichtweite. Bis zum Frühstück riß das Wetter jedoch auf und der Abstieg auf Restschnee nach Hohenaschau mit Zwischenstopp auf der Hochalm konnte beginnen.



Vom Hochries in Richtung Hohenaschau


Von Hohenaschau aus ging es weiter mit der Bergbahn bis zur Sonnenalm, dann quer über die noch schneebedeckten Wanderwege bis zur Steinlingalm. Die Gruppe teilte sich hier auf, einige Mitglieder fuhren mit der Bergbahn zurück ins Tal, einige erkundeten noch den Kampenwandgipfel in 1669m Höhe und gingen dann zu Fuß bis zum letzten Quartier nach Aschau.

 


Von der Kampenwand zurück nach Aschau


Am Sonntag wurde die Rückreise mit einer gemütlichen Wanderung von Aschau, vorbei am Bärnsee, bis zum Uferweg am Chiemsee und dann bis zum Bahnhof nach Prien angetreten. Hier endete die Tour und es ging zurück nach Hof. Schön war‘s mal wieder. (E.M.)
 

zurück zur vorherigen Seite

Veranstaltungshinweise