News zum Thema Seniorengruppe

Start und Ziel der Frankenwaldwanderung war der Wanderparkplatz US 51/35 nahe der Firma Höllensprudel in Hölle.

Trotz der Frankenwaldvertrautheit kommt man aus Hofer Sicht seltener in die Gegend um Marienweiler. Christa Unglaub hat uns da mit dem „Hermeser Weg“ (KU 21) überrascht.

Sonnenschirme flogen im Sturm durch die Luft, Regen und Hagel prasselte auf die Schirmdächer beim Abendessen im Bräustüberl in Schönbrunn.

Mal nicht die A9 nach Süden, sondern die A72 nach Nordost und dann in das Zentrum des Vogtlandes, in den Naturpark Erzgebirge/Vogtland führte Helga unsere Senioren.

Eine außergewöhnliche Reise unternahm eine Gruppe von 12 Seniorinnen und Senioren nach Kreta. Die abwechslungsreichen und eindrucksvollen Wandertouren führten uns in die Nähe von Chania im nördlichen Teil der Insel.

Am 19.5.2022 war in unserem DAV Hof – Tourenprogramm „Waldwanderung am Kornberg“  ausgeschrieben.
20 Seniorenwanderer* haben sich dann an diesem Tag nachmittags nähe Pilgramsreuth / Kornberg an der Schranke zum Lehrpfad der Hospitalstiftung Hof mit Herrn Hellfritzsch getroffen.

Der Parkplatz des Waldrasthauses Karches (720 hm), bei Bischofsgrün, war der Treffpunkt für die Seniorenwanderung. Von da ging es erst steil hinauf zum Quellenweg, der dann gemäßigter zum Nusshardtgipfel (972 hm) führte.

1 Grad Celsius, Wind aus NO, leichtes Regen- und Schneetreiben konnten 16 Seniorinnen und Senioren nicht abhalten, den Kartoffellehrpfad auf der inneren Hochebene des Fichtelgebirges nahe Kirchenlamitz zu bewandern. Leider waren die sonst aufgereihten Gipfel des Fichtelgebirges wegen des Hochnebels nicht zu sehen.

Am Morgen des 10. 03.2022 machte sich die Seniorengruppe der Sektion Hof des DAV auf den Weg nach St. Jakob im Pfitschertal. Der erste Höhepunkt des Tages war bereits die Fahrt durch die reifüberzogene, in der Morgensonne glitzernde, wunderschöne Landschaft des Fichtelgebirges und der Oberpfalz.

Nach den Februar-Stürmen Ylenia, Zeynep und Antonia machten sich die DAVSenioren von Oberkotzau entlang der Schwesnitz nach Wurlitz auf den Weg, unter der Obhut von Helga Pangerl.