News zum Thema Familiengruppe

Aufgrund der Pandemie und damit verbundenen Zugangsbeschränkungen gingen wir mit insgesamt sechs Familien im Schichtbetrieb klettern in der Halle der Sektion Selb.

Mit Smartphones und GPS ging es auf die Jagd nach den kleinen versteckten Dosen und die Burgruine bot am Schluss eine Super Location für ein gemütliches Picknick im Schnee.

Obwohl der Winter schon lange nicht mehr hält, was er verspricht, präsentierte sich der Kornberg pünktlich zu unserer Familienrodeltour Ende Januar wunderschön verschneit. Passend dazu hatten das neue Kornberghaus und der neue Zauberteppich am Großen Kornberg ihre Pforten geöffnet.

Klima- und Naturschutz ist uns wichtig. Wir wollen nicht nur reden und mahnen, wir wollen das Thema für jeden praktisch umsetzbar und erlebbar machen.

Angeboten wurden auch in diesem Sommer wieder drei Inline-Touren in unserer Umgebung.

Dort wo sich die Römerstraße Via Claudia Augusta vom Fernpass nach Imst zieht  und die alte Salzstraße über den Holzleitensattel nach Telfs führt, liegt die Gemeinde Nassereith auf 843m.
Die Ferienregion Imst in Tirol ist ein wahres Eldorado für Bergsteiger, Wanderer und Kletterfans – und daher genau der richtige Stützpunkt für ein Kletterwochenende der Familiengruppe “Family 2010“.

Auftaktveranstaltung der DAV-Familiengruppe „Waldwichtel“ – Matschen und Planschen am Nageler See am 25. Juli 2021

Lang war er ersehnt, nun war er endlich da: der Tag an dem sich die Waldwichtel endlich zusammenfanden um Wald, Feld und Wasser zu durchforschen.

Sommerfest mal anders war dieses Jahr das Motto, deshalb sind die Bergzwerge von der Edelweißhütte aus erstmal in die Wälder gezogen. Sich vor Wetterkatastrophen schützen, Gabeln selbst schnitzen und eine Schutzhütte mit Tisch bauen, die Bergzwerge haben viel gelernt um in der Natur zurecht zu kommen.

Endlich wieder Klettern mit der Familiengruppe… wie lange haben wir darauf gewartet! Bei Sonnenschein zeigte uns Jörg einen schönen Kletterfelsen in Neuhaus bei Windischeschenbach. Trotz des guten Wetters waren wir dort nahezu alleine und konnten die vielen Routen in griffigen Granit ausgiebig beklettern.

Die Bergzwerge haben im Lauf der Pandemie vergessen, wo sie ihren Schatz versteckt hatten und so haben sich viele kleine Helfer der Familiengruppe auf den Weg gemacht…