Auf der diesjährigen Hauptversammlung des Deutschen Alpenvereins, am 30. Oktober 2021 in Friedrichshafen, beschlossen die anwesenden Sektionen mit einer überragenden Mehrheit von 86 Prozent ein ambitioniertes Klimaschutzkonzept.

Der Deutsche Alpenverein ist mit seinen fast 1,4 Millionen Mitgliedern nicht nur die weltgrößte Bergsteigervereinigung, sondern auch der größte Naturschutzverein in Deutschland. Und als solcher möchte er mit diesem Konzept ein Vorbild sein und das gesteckte Ziel – die Klimaneutralität bis 2030 – erreichen.

Das Grundprinzip: Vermeiden vor Reduzieren vor Kompensieren

Auch die DAV Sektion Hof mit über 2.000 Mitgliedern, welche den Natur- und Klimaschutz schon seit Jahren aktiv betreibt und fördert, unterstützt das Klimaschutzkonzept und wird sich ab 2022 selbst bilanzieren, um das Ziel der Klimaneutralität bis 2030 zu erreichen.

Gründung eines Klimaschutz-Koordinationsteam, sei dabei!

Die Aufgabe der CO2-Bilanzierung ist keine einfache und wird dem Verein sicherlich noch einige Arbeit und Kopfzerbrechen bereiten. Man denke nur an unser großes Tourenprogramm und die damit verbundenen Anreisen in die Alpen oder auch den Betrieb unserer Hütten. Die Bilanzierung allein wird aber den ökologischen Fußabdruck nicht verkleinern und somit werden die nächsten Aufgaben das Initiieren, Koordinieren und Umsetzen von Klimaschutzmaßnahmen sein.

Für diese spannende und wichtige Aufgabe möchten wir nun ein Koordinationsteam gründen und suchen hierfür neugierige und innovative Mitglieder aus allen Gruppen unserer Sektion. Ob Alt oder Jung, es soll ein breitgefächertes Team werden, um alle Mitglieder und deren Interessen zu vertreten. Hierzu sind auch gerne Nichtmitglieder eingeladen, die diese Aufgabe – im Sinne des Klimaschutzes – unterstützen möchten.

Neugierig? Dann melde Dich bitte der DAV Sektion Hof, Ansprechpartner ist hier Jochen Pfaff.

Anfang des neuen Jahres werden wir hierzu auch eine Informationsveranstaltung durchführen.

 

Euer DAV Sektion Hof

Herrliches Herbstwetter, ein goldener Oktobertag, der seinem Namen alle Ehre macht, Sonnenschein, blauer Himmel und angenehme Temperaturen!
25 Seniorinnen und Senioren holten die Herbstwanderung nach, die wegen des Sturmtiefs „Ignatz“ eine Woche vorher abgesagt werden musste.

Bei zapfigen Temperaturen trafen sich am Wanderparkplatz in der Vordorfer Mühle, 21 bikesportbegeisterte Frauen und Männer!

Am 22. und 23. Oktober stand wie jedes Jahr der Herbst-Hüttenputz der Edelweißhütte an.
Insgesamt 12 fleißige Helferinnen und Helfer brachten die Hütte wieder auf Vordermann.

Am Dienstag morgen starteten wir mit dem DAV Bus in Hof und je weiter wir fuhren, desto mehr wurden wir 😊 Im „Blusnerhof“ im Talort Virgen waren wir dann fast vollständig beisammen. Nach Übernachtung mit leckerem Abendessen im – Geheimtipp – Forellenhof „Fischerstüberl“ ging unsere Tour am Mittwoch morgen in Prägraten (1.340 m) los.

Klima- und Naturschutz ist uns wichtig. Wir wollen nicht nur reden und mahnen, wir wollen das Thema für jeden praktisch umsetzbar und erlebbar machen.

Dieses MTB Wochenende konnte nun endlich stattfinden, ursprünglich schon für das Frühjahr 2020 geplant. Eine 12-köpfige Gruppe bezog in Bad Königshofen Quartier, um bei zwei MTB Touren die Region in den unterfränkischen Haßbergen und der Gleichbergeregion im Nachbar-Bundesland Thüringen kennenzulernen.

Die mittlerweile sechste und wahrscheinlich vorletzte Tagestour entlang des Grünen Bandes führte vom Drehkreuz des Wanderns in Blankenstein durch das ruhige und ursprüngliche Muschwitztal, häufig auch als Moschwitztal bezeichnet, nach Bad Steben.

Muschwitztal oder Moschwitztal steht nicht ganz fest, aber zum Schluss war es für alle „Pfannekuchenfresser“ eine tolle Tour.

Sieben Seniorinnen – u. Senioren nützten die gute Wettervorhersage und das Saisonende zum Herbstausflug auf die Winnebachseehütte der DAV Sektion Hof.