Ein Bergwerk, mitten in einer Stadt – wo gibt es so was? Nicht weit von uns, in unserer Partnerstadt Plauen, hier wurde von 1542 bis 1826 Alaun abgebaut. Alaun wurde damals zum Bleichen verwendet und später auch als Blutstillmittel, wenn sich z.B. jemand beim Rasieren geschnitten hatte.

„Winterfreuden im Dreiländereck“ so lautet die Überschrift zum Hüttentipp März 2019 des DAV zur Sesvennahütte (2.256m). Zufällig war dieser Stützpunkt auch das Ziel einer achtköpfigen Gruppe, die bei perfekten Wetter- und Lawinenverhältnissen ein verlängertes Wochenende dort verbrachte.

Der liebe Gott ist mitgewandert und hat uns zum Frühlingsbeginn einen wunderbaren Sonnentag geschenkt. Treffpunkt war um 14.00 Uhr vor der Gaststätte Wolfrum in Trogenau. Über 30 Senioren folgten dem Wanderweg der Deutschen Einheit nach Nentschau. Dort erwarteten Hannelore und Wolf Mändl die Wanderer, im Hof ihres 250 Jahre alten Umgebindehauses, zu einem Wandererschnaps. Wolf war die Tage 80 Jahre alt geworden und wurde von Hans-Werner Schmidt gebührend beglückwünscht.

Es ist ein Sonntagvormittag Anfang März, es ist unangenehm windig und es regnet aus Kübeln. Hofer Wetter eben! Weit und breit kein Schnee mehr zu sehen, und die Kids nerven schon: „Was machen wir heute?“.

Vor ziemlich genau einem Jahr stellte der DAV Hof seine Pläne für die Realisierung eines Vereins- und Kletterzentrums vor. Jetzt verzögert sich dieses Projekt.

Zur Februar-Wanderung mit Helga haben sich wieder 28 Personen eingefunden. Bei schönem Wetter umrundeten wir den Förmitzspeicher. Anschließend kehrten wir zum zünftigen Schlachtschüssel-Essen in Völkenreuth ein.

Das Windautal mit dem Gasthof Steinberghaus war für acht Alpenvereinler komfortabler Ausgangspunkt zum Skitourengehen. Am Anreisetag gelang der Gruppe noch bei gutem Wetter eine Tour mit rund 900 Höhenmetern bis auf das Hartkaserjoch (1.678m). Der Freitag war leider aufgrund lang anhaltenden Regens kein Tourentag und wurde daher für ausgiebiges Üben mit dem Lawinen-Verschüttetensuchgerät genutzt. Nachmittags wurde Kitzbühel ein Besuch abgestattet.

Die Sicherheit des Sport- und Freizeitgerätes Mountainbike ist unerlässlich. Hier tauchen etliche Fragen auf. Ist die Federgabel optimal auf mein Körpergewicht abgestimmt? Ist meine Kette schon verschlissen? Braucht es neue Bremsbeläge? Sind die Lager in Ordnung u.v.m.

Vom 31. Januar bis zum 3. Februar 2019 sind 18 Langlaufbegeisterte unseres Vereins unter der Leitung von Hans-Werner Schmidt mit zwei Kleinbussen und zwei Privatfahrzeugen nach Walchsee im Kaiserwinkl in Tirol gefahren. Dieses wunderschöne Fleckchen Erde am Fuße des Zahmen Kaiser und in Sichtweite des Wilden Kaisers empfing die Skilangläufer bei strahlendem Sonnenschein.

Das Bergsteigerdorf Kreuth in der Nähe des Tegernsees war dieses Mal Ausgangspunkt für das Skitourenwochenende. Die sechsköpfige Gruppe erlebte dabei an den drei Tagen bei entspannter Lawinensituation ein richtiges Wettermix: Bewölkung, große Kälte, Sturm, Nebel, nasser Schneefall sowie Sonne und blauer Himmel.