Die erste Wanderung im neuen Jahr führte uns durch Oberkotzau am Schloss vorbei zum Fernwehpark, hier konnten wir unter all den Schildern auch unsere Winnebachseehütte finden. In der Friedrichsruh liesen wir das Jahr 2018 mit einer kleinen Diaschau noch einmal Revue passieren.

Zu Beginn der Skisaison fuhr wieder ein Gruppe Hofer auf eine DAV-Hütte zum Skifahren – diesmal ging es in das Kölner Haus im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis. Wie auch schon die letzten Jahre, zog zusammen mit den Hofern der Winter in den Alpen ein. Tiefschneefahren war somit nicht nur neben der Piste angesagt, Sonnenstrahlen konnte man vereinzelt auch erhaschen und unterhaltsame Hüttenabende gab es sowieso.“

Bereits im Sommer habe ich den Kids einen Tag in der Kletterhalle versprochen. Kurz vor der Adventszeit war es dann soweit. Aber wohin? Wir hatten bereits fast alle Kletterhallen im Umkreis mehrmals besucht. Durch einen Zufall stieß ich auf eine Information, dass erst im September eine neue Kletterhalle in Neumarkt in der Oberpfalz eröffnet wurde. Okay… das klingt gut… ist nicht ganz so weit zu fahren… das machen wir!

Eine Höhenwanderung in den Oberpfälzer Wald war zum Ausklang des Wanderjahres das Ziel von 24 Mitgliedern.

Cefalu`, im „Parco delle Madonie“ auf der Mittelmeerinsel Sizilien gelegen, war der Ausgangsort zu den täglichen MTB-Touren. Nicht nur die verschiedenen MTB-Touren mit den Leihbikes forderten die 20 Teilnehmer, sondern auch die Kultur und Geschichte dieser Region.

Wie zur Ausschreibung bestellt zeigte sich der 14. Oktober 2018 von seiner wärmsten und sonnigsten Seite und  begleitet die 11 Wanderer mit besten Ausblicken und Fotomotiven.

Eine Wanderreise nach Tschechien unternahmen 8 Senioren unserer Sektion. Auf der Fahrt dorthin wurde von Bad Schandau aus eine Wanderung zum Prebischtor unternommen. Dies ist der größte Sandsteinbogen in Europa.

An einem sonnigen Herbsttag wanderten 43 Senioren und entlang der Mainschleife bei Volkach durch die Weinberge nach Fahr. Die Weinlese war schon vorbei, doch ein paar übrig gebliebene Trauben wurden noch von uns geerntet.

… oder besser zwischen Elena und Fabienne.

Bereits zum fünften Mal stand in diesem Jahr die Stef(ph)anstour in unserem Sektionsprogramm und wie im vergangenen Jahr machte uns der Wetterbericht keine allzu großen Hoffnungen. Denn noch einen Tag vor dem Start lautete die Meldung wie folgt:

„Der Herbst ist endgültig da. Sturmtief Elena bringt eine Kaltfront mit sich, die für sinkende Temperaturen, Regen und Gewitter sowie Sturmböen sorgt. Sogar ein Orkan droht. Am Sonntag steht uns mit Fabienne schon ein weiterer, noch heftigerer Sturm ins Haus.“